ROVER UP E ROVER JUMBO UP – MATRIX

Die selbstfahrenden Mischer der Serie „Rover Up“ und
„Rover Jumbo Up“ sind mit entsprechend einer oder
zwei vertikalen Schnecken, die technologisch innovativ
sind und die Bedürfnisse der anspruchsvollsten Züchter
gerecht zu werden. Die Besonderheiten von Rover Up
und Rover Jumbo Up sind das mechanische Getriebe
der Schnecke mittels der Mehrscheibenkupplung im
Ölbad, die hydraulische Federung an der Vorderachse
für den besten Komfort des Bedieners und – auf Anfrage
– der schnelle Ersatz der Powershift-Schnecke. Die
Fahrantrieb der Maschine und der Betrieb der Fräse
sind durch hydraulische Anlagen mit geschlossenem
Kreis mit Kolbenpumpen mit veränderlicher Reichweite
gewährleistet. Die einheitliche Struktur des Rahmens
ermöglicht eine sehr robuste Maschine, die den vielen
Belastungen widerstehen kann, denen sie während des
Fräsens oder Mischens oder der Fahrtstrecke ausgesetzt
wird. Die Auswahl, spezielle Stahlsorte und verstärkte
Komponenten zu verwenden, trägt dazu bei,
dass diese Maschinen auch unter harten Bedingungen
bedient werden und lange Strecke befahren können.
Die Ergebnisse sind eine leistungsstarke und komfortable
Maschine, ein homogenes Mischung, Zeit- und
Energieeinsparung, hohe Zuverlässigkeit, glücklichere
Tiere und zufriedene Züchter.

TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN
  • Motoren NEF von 89 bis 210 kW letzter Generation, gemäß den geltenden Umweltschutznormen.
  • Austragband vorne links, hinter der Kabine.
  • Die elektronische Wiegeanlage ist mit 4 Sensoren aus Edelstahl ausgestattet, die äußerst zuverlässig sind, da sie gegen Rost und Feuchtigkeit resistent sind und jeweils eine Tragkraft von 7500 kg haben. Das Display in der Kabine ist grafisch und ein Touch-Screen; durch die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten können zahlreiche
    Rezepte programmiert sowie Lade- und Entladeverfahren verwaltet werden
  • Die einschneckigen Rover können mit vorderer als auch hinterer Lenkung je nach dem Kundenwunsch ausgestattet werden, dann haben die zweischneckigen Rover Jumbo Up die Vorderachslenkung
    und den Hinterachsantrieb. Die beiden können 4 Antriebsräder haben (Option auf Anfrage), die zweischneckigen Rover Up können auch 4 Lenkräder haben (Option auf Anfrage). Sie haben den großen Vorteil, sehr handlich zu sein, und zwar dank der Servolenkung und einem sehr kurzen Schritt, der den Wendekreis reduziert.
  • Der einheitliche Rahmen, der dementsprechend keine Schweißnähte hat, ist sehr robust und gegen die Beanspruchungen resistent, denen es vor allem während der Fräsarbeiten gegen den Futtersilo ausgesetzt wird.
  • Der Heizkörper ist groß und ist mit breiten Maschen gegen Verstopfung ausgestattet.
    Er ist so positioniert, dass der Zugang und die Reinigung vereinfacht sind,
    getrennt vom Hydraulik-Öl-Wärmetauscher. Auf Anfrage kann er mit einer umkehrbaren Lüfterflügel ausgestattet werden.
  • Die vordere Fräse besteht aus einer 2 Meter breiter Trommel mit Hochdruckpumpe Linde, die sie extrem leistungsfähig (ca. 105 kW) macht, und aus einem 700 mm breiten Kanal mit Band mit vulkanisierter Gummi.
  • Die Frästrommel und der Ladeband haben einen voneinander getrennten Antrieb und für beide kann die Drehrichtung umgedreht werden.
  • Die Trommel Fräse verfügt über eine hydraulische Sicherung und verstellbare Messer für eine aggressive oder nicht aggressive Ladung, je nach dem Produkt.
  • Der Leiter und die breite Inspektionsbühne ermöglichen eine völlig sichere Überwachung der Mischphase innerhalb der Wanne. Der Leiter kann aufgeklappt werden und dadurch wird ein einfacher Zugang für die Wartung des Schranks der elektrischen Anlage der hydraulischen Verteiler und des Luftfilters garantiert.

Anfrage Informationen